Messung der Blendwirkung - Simulation und Wirklichkeit

Im Rahmen der Erstellung eines Blendgutachtens hatten wir die Gelegenheit die Blendwirkung einer bestehenden PV-Dachanlage im Detail zu untersuchen und an verschiedenen Immissionspunkten zu messen. Die Dauer und Auswirkungen der Reflexionen wurden mit den Ergebnissen der Simulation verglichen. Die Blenddauer, Richtung und der Raumwinkel der Reflexion in der Simulation stimmten exakt mit der Wirklichkeit überein, wie in dem Video (siehe unten) dokumentiert.

Ziel des Gutachtens war die Berechnung der Blenddauer über den gesamten Jahreszyklus. Um zu verifizieren, dass es sich bei der Blendung nicht nur um ein zeitlich beschränktes Phänomen handelte, wurde die Blendberechnung über den Zeitraum von einem ganzen Jahr durchgeführt. Dabei wurde an einem Immissionspunkt eine Blenddauer von über 4 Stunden errechnet, was als unzumutbar bewertet wurde. Die Anlage wurde in der Folge entsprechend umgebaut und blickdichte Schutzzäune wurden errichtet. Lesen Sie über die Details der Blendberechnung

 

 

 

 

Eine neue Methode der Blendberechnung erlaubt nun die detaillierte Simulation von Reflexionen im dreidimensionalen Raum. Einzigartig ist dabei, dass nicht nur die direkten Spiegelungen der Sonnenstrahlen, sondern auch Streuungen des Lichts berücksichtigt werden. PV-Module und solarthermische Paneele haben oft raue, strukturierte Oberflächen, damit sie mehr Licht absorbieren. Diese führen jedoch auch dazu, dass das Sonnenlicht in unterschiedliche Richtungen gestreut wird. Dadurch wird die Reflexionsdauer, der über den Himmel ziehenden Sonne länger. Außerdem erscheint die Reflexion der Sonnenscheibe damit größer.

Die neue Berechnungsmethode der Reflexionen garantiert eine hohe, minutenfeine Auflösung während des Tages und eine tagesfeine Auflösung während des gesamten Jahres. Der Zeitpunkt und die Dauer der Blendung aus der Simulation entsprechen damit so genau den Messungen der Realität, dass damit bessere Aussagen über die Zumutbarkeit eventueller Blendungen getroffen werden können. Auch die Blickwinkel werden in der Kalkulation exakt ermittelt, was speziell bei den Auswirkungen auf den Straßenverkehr relevant ist. Letztendlich erlaubt die vollständige Darstellung aller gestreuten Lichtstrahlen auch ein präzises 3D-rendering, sodass die simulierten Bilder oder Videos der geplanten Anlage schon vor dem Bau einen realistischen Eindruck von dem Bauobjekt und seiner Blendwirkung vermitteln.